Pulcina - die Espressokanne für echte Kaffeeliebhaber | Jetzt in der Schwanthaler Galerie

Genuss pur

Design

„Pulcina“ ist dem kreativen Geist des Architekten Michele De Lucchi entsprungen und eine Espressokanne für echte Kaffeeliebhaber. Das revolutionäre Design vereint eine Technologie, die illycaffè aus Untersuchungen zur Dynamik des Wärmeflusses entwickelt hat, mit der Projekterfahrung von Alessi. „Pulcina“ ist das Ergebnis einer langen Suche: Die Beteiligten wollten herausfinden, wie sich die Form der Espressokanne optimieren ließe, um die organoleptischen Eigenschaften von Espresso zu verbessern und auch stärker zur Geltung zu bringen. Und so wurde analysiert, was innerhalb einer Espressokanne vor sich geht. 

Daraufhin konnte Illy die ideale Form des Kessels – des Unterteils der Kanne, in dem das Wasser kocht – für perfekten Espresso ermitteln. Dank der speziellen Beschaffenheit des Kesselinneren unterbricht die Pulcina den Kaffeefluss genau im richtigen Moment. So wird die vulkanische Phase vermieden – jener abschließende Moment der Extraktion, der einen verbrannten, bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Nur das Beste vom Kaffee gelangt in die Tasse, und sein körperreiches, rundes Aroma kann voll und ganz ausgekostet werden. Der Ausguss ist relativ stark herausgearbeitet. Seine typische V-Form erinnert an den Schnabel eines Kükens (it. pulcino ). Er ist so exakt konzipiert, dass er ein tropfenfreies Ausgießen ermöglicht. Pulcina ist praktisch, funktional und erfordert keine speziellen Kenntnisse. Der Kaffee wird genauso zubereitet wie in herkömmlichen Espressokannen.

Michele De Lucchi

Architekt. Er zählt zu den Hauptakteuren der radikalen Architekturbewegung, wie Cavart, Alchimia und Memphis. Er entwarf Leuchten und Einrichtungsgegenstände für die bedeutendsten italienischen und europäischen Unternehmen, er realisierte Architekturprojekte in Italien und weltweit, mit Ausstellungen in Europa, den USA und Japan. Er wurde von der Republik Italien für seine Verdienste im Bereich Design und Architektur ausgezeichnet, er unterrichtet als ordentlicher Professor an der Fakultät für Design der Polytechnischen Universität Mailand und als akademischer Lehrer an der Accademia Nazionale di San Luca in Rom. Vor kurzem gestaltete er zahlreiche Projekte für die Stadt Mailand: die Pavillons für die Expo 2015 (Pavillon Zero, Expo Center und Pavillion Intesa Sanpaolo), den Unicredit Pavillon auf der Piazza Gae Aulenti und das Ausstellungsdesign für die Pietà Rondanini im Ospedale Spagnolo des Castello Sforzesco. Für die Möbelmesse 2015 kreierte und entwarf er „La Passeggiata” (der Spaziergang) für Workplace 3.0, zum Thema Arbeitswelten


Kommentar schreiben

Kommentare: 0